Prä-Halbzeit

| Keine Kommentare

1. Juni. Der erste Tag des Monats, an dessen Ende die Jahresmitte stehen wird. Somit ein guter Zeitpunkt, vorausschauend darüber nachzudenken, welche Erkenntnis man nach einem halben Jahr 2014 nicht haben möchte – und schnellstmöglich noch etwas daran zu ändern.

Ich möchte nicht das Gefühl haben, mich selbst belogen zu haben. Ich möchte nicht das Gefühl haben, mich selbst hinter alle anderen zu stellen. Ich möchte nicht merken, dass ich wieder keine der Personen, die mir tief im Inneren sehr wichtig sind, nicht angerufen oder angeschrieben habe. Ich möchte nicht keine Zeit auf meinem Balkon verbracht haben. Ich will nicht kein einziges Buch gelesen haben, das nicht mit der Arbeit zu tun hat. Ich will keine To Do-Liste haben, die für weitere 6 Monate reicht. Ich möchte nicht erkennen, dass ich wieder einmal nichts für mich getan habe.
Und vor allem: Ich möchte nicht jammern. Ich will etwas verändert haben. Zum besseren.
Ein Monat noch. Mal sehen, was am Ende für eine Bilanz steht.

Autor: Kitty

Büchermachender Bücherwurm mit feministischen Tendenzen und einer dunklen Vergangenheit im Bildungswesen. Kommuniziert viel, gerne und macht das irgendwie auch beruflich.

Hinterlasse einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: