Backe, backe Plätzchen

| 1 Kommentar

Ob wohl ich mich an Weihnachten in südlichere Gefilde absetzen werde, darf doch die vorweihnachtliche Backorgie nicht fehlen. Heute war es also soweit, denn die besten Plätzchen sind die, die noch eine Weile ruhen dürfen.

Sobald mein Mann die Vorbereitungen, also das Einkaufslisten schreiben mit Unmengen an Mehl, Butter und Schokolade mitbekommt, kommt die obligatorische Frage: „Machst du wieder Schokobrot?“. Man merkt, da hat jemand seine Lieblingssorte gefunden …

Und weil gute Rezepte geteilt werden müssen, hier die Zutaten:

  • 6 Eier
  • 200g Zucker
  • 1 Pk. Vanillezucker
  • 200g gemahlene (!) Haselnüsse
  • 200g Raspelschokolade
  • 200g Mehl
  • 1 Pk. Backpulver
  • 1 Tl Zimt
  • 2 Tl Lebkuchengewürz
  • 2cl Rum

Zuerst Eier und Zucker schaumig schlagen, dann die anderen vermischten Zutaten unterrühren. Auf ein Backblech streichen und bei 175°C Umluft etwa 20-30min backen. Erst einmal stehen lassen zum Abkühlen.


Schokobrot

 

Danach dann 200g Kuvertüre mit etwas Fett (Palmin oder Butter) im Wasserbad schmelzen, den ausgekühlten Teig damit überziehen und nach dem Aushärten in Würfel schneiden. (Schokosüchtige schneiden erst die Würfel und überziehen sie dann komplett mit Kuvertüre …)

Fertig!

Und ich verspreche euch, in Dosen verpackt wird diese Köstlichkeit bis Weihnachten jeden Tag besser. Wenn man sich so lange beherrschen kann …

 

Autor: Kitty

Büchermachender Bücherwurm mit feministischen Tendenzen und einer dunklen Vergangenheit im Bildungswesen. Kommuniziert viel, gerne und macht das irgendwie auch beruflich.

Ein Kommentar

  1. Pingback: In der Weihnachtsbäckerei… | kadero.be

Hinterlasse einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: